Verpflichtende allgemeine Geschäftsbedingungen  Freude am Essen

 

1; Smokergebühr 

a) Privatveranstaltungen 

Bei Privatveranstaltungen (Veranstaltungen, die nicht der Öffentlichkeit zugänglich sind und für die im Vorfeld ein fixer Menüpreis/Gesamtpreis vereinbart wurde, der vom Gastgeber/ Veranstalter getragen wird ) wird im Sommer eine Gebühr von 250€ und im Winter ( Dezember bis März ) von 350€ für die Buchung mit Smoker fällig. Darin enthalten sind Endreinigung Innen und – vor allem im Winter- Aussen, für die jeweilige Veranstaltung verbrauchtes Brennholz, Anfahrt und Abfahrt -unabhängig von der Entfernung.

b) öffentliche Veranstaltungen 

Bei öffentlichen Veranstaltungen (Veranstaltungen, die der Öffentlichkeit zugänglich sind und bei denen die Besucher die Speisen direkt bei Freude am Essen am ggf. Verkaufsstand erhalten und bar bezahlen ) wird im Sommer eine Gebühr von 250€ und im Winter (Dezember bis März ) von 350€ für den Veranstalter fällig, sollte der Gesamtumsatz von Boarisch BBQ / Freude am Essen für die jeweilige Veranstaltung die Summe von 1200€ (Mindestumsatz) nicht erreichen.

Die Firma Freude am Essen verpflichtet sich immer ein Warenangebot im Verkaufswert von mindestens 1200€ bei öffentlichen Veranstaltungen verfügbar zu haben.

2; Angebotspauschale

Für das Verfassen eines Angebots, unabhängig wie oft es überarbeitet/geändert wird, erlauben wir uns 30€ brutto pauschal in Rechnung zu stellen. 

Bei Buchung wird dieser Betrag dem Kunden wieder gut geschrieben.

3; Stornogebühren

a) Sollte ein Kunde eine bereits verpflichtend zugesagte Veranstaltung 28 Tage (inklusive des Veranstaltungstages) vor Veranstaltungstermin absagen, fallen im Winter ( Dezember bis März ) 10% und Im Sommer 20% vom im finalen Angebot aufgeführten Nettobetrag für den Kunden an. 

Hiermit werden bereits getätigte Einkäufe, bereits geleistete Arbeitszeit und eventuelle anderweitige Veranstaltungsausfälle für diesen Termin kompensiert.

b) Bei Veranstaltungen ab einem Bruttobetrag von 3000 € im finalen Angebot beträgt die Absagefrist 60 Tage inklusive des Veranstaltungstages. Ansonsten fallen im Winter ( Dezember bis März ) 20% und im Sommer 30% vom im finalen Angebot aufgeführten Nettobetrag für den Kunden an. 

Hiermit werden bereits getätigte Einkäufe, bereits geleistete Arbeitszeit und eventuelle anderweitige Veranstaltungsausfälle für diesen Termin kompensiert. 

4; Veränderte Gästezahlen bei Veranstaltungen

a) Sollte die Gästezahl sich innerhalb der 8 Wochen vor Veranstaltungstermin reduzieren, wird der Menüpreis, der dennoch entrichtet werden muss (Stornogebühr) wie folgt gestaffelt:

 

8 Wochen

4 Wochen

2 Wochen

-10 % / Gäste

-20 % / Gäste

20% / Menüpreis

-30 % / Gäste

10% / Menüpreis

40% / Menüpreis

80% / Menüpreis

-40 % und mehr

20% / Menüpreis

50% / Menüpreis

100% / Menüpreis

Der Menüpreis ist netto zu verstehen.

b) Die Gästezahl kann nur unter Absprache erhöht werden!!

4; Warenmenge

Die Firma Freude am Essen entzieht sich der Pflicht bei öffentlichen Veranstaltungen, besonders Erstveranstaltungen, und Veranstaltungen die wetterabhängig sind, bis zum Ender der Veranstaltung jede angebotene Speise in ausreichender Menge zur Verfügung stellen zu können. Da alle Speisen, die sich im Angebotssortiment befinden selbst hergestellt und produziert werden, oder von lokalen Bäckern / Metzgern tagesfrisch geliefert werden, wird dadurch einem unnötiges Verschwenden / Wegwerfen von Lebensmitteln und Ressourcen entgegengewirkt. 

5; Anfahrtskosten

Bei Veranstaltungen, die weiter als 80 km vom Firmensitz der Firma Freude am Essen in 84186 Vilsheim entfernt sind, fallen Anfahrtskosten in Höhe von 50 € an.

Sollte im Angebot auch Service Personal aufgeführt sein, fallen auch hier ( pro Fahrzeug ) 50€ Fahrtkosten an. Dies wird im finalen Angebot separat aufgeführt.

6;Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam oder undurchführbar sein oder nach Vertragsschluss unwirksam oder undurchführbar werden, bleibt davon die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen unberührt. An die Stelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung soll diejenige wirksame und durchführbare Regelung treten, deren Wirkungen der wirtschaftlichen Zielsetzung am nächsten kommen, die die Vertragsparteien mit der unwirksamen bzw. undurchführbaren Bestimmung verfolgt haben. Die vorstehenden Bestimmungen gelten entsprechend für den Fall, dass sich der Vertrag als lückenhaft erweist.

Als Beweisgegenstände zu verpflichtenden Zu/Absagen, Terminvereinbarungen, Fristen, Forderungen und Verpflichtungen beider Seiten, werden alle schriftlich per Post oder Internet (email, Facebook, WhatsApp, usw. ) geführten Korrespondenzen herangezogen, jedoch keine mündlich getroffenen Absprachen. 

Die Firma Freude am Essen bittet Kunden darauf zu achten, alle wichtigen Vereinbarungen schriftlich zu treffen und aufzubewahren, bis die Zusammenarbeit beendet ist.

 Stand Juni 2019